Solidaritätskonzert am 20. Juli in der Ursulinenkirche

plakat

Am 20. Juli ab 20 Uhr findet in der Linzer Ursulinenkirche, initiert von maiz und
dem Refugee Protest Camp Vienna, ein Solidaritätskonzert mit der
selbstorganisierten Flüchtlingsbewegung statt. Es spielt das Ensemble Gabbeh.
Nähere Informationen findet sich in der Einladungspostkarte.
Advertisements

Katholische Aktion OÖ unterstützt österreichweite Petition “Gegen Unmenschlichkeit” und ruft zur Teilnahme am “Umbrella-March” auf

In der Flüchtlingspolitik ist ein dringender Kurswechsel notwendig, stellt die Katholische Aktion (KA) Oberösterreich fest: Dass Österreich als eines der reichsten Länder immer wieder gut integrierte Familien abschiebt, arbeitsfähige Asylsuchende nicht regulär arbeiten lässt und ihnen auch eine effektive Aus- und Weiterbildung verwehrt, ist unmenschlich und beschämend. Es ist ebensowenig akzeptabel, dass Flüchtlinge aufgrund einer fehlenden bzw. unter den Ländern nicht abgestimmten Flüchtlingspolitik teils unter menschenrechtswidrigen Bedingungen hin- und hergeschoben werden.

Petition

Die KA stellt sich aus diesem Grund auch uneingeschränkt hinter die Anliegen des Umbrella March anlässlich des internationalen Tags des Flüchtlings am 20. Juni 2013. In Linz sollen an diesem Tag ab 17:00 Uhr aufgespannte orange Regenschirme an die Schicksale von Menschen erinnern, die keine Heimat haben. Diese Aktion soll PolitikerInnen aller Länder ermuntern, Gesetze zu schaffen und durchzusetzen, dass Vertriebene wieder Heimat finden können. “Wir wollen aber auch an Menschen appellieren, die sich schwer damit tun, wenn sich Menschen aus anderen Ländern neben ihnen niederlassen und versuchen, sesshaft zu werden. Wir möchten sie um Toleranz bitten, die sie in umgekehrter Situation auch für sich selbst erhoffen würden” betont Bert Brandstetter, der Präsident der Kath. Aktion OÖ.

Umbrella March 2013 – Wir spannen den Schirm auf!

Flüchtlinge brauchen Schutz. Österreich und alle anderen Staaten der Europäischen Union haben sich verpflichtet, Flüchtlingen und Vertriebenen Asyl zu geben. Diese Ver-antwortung lässt sich nicht abschieben. Wir fordern die EU und Österreich auf, ihren Verpflichtungen uneingeschränkt nachzukommen.

Die Katholische Aktion Oberösterreich stellt sich uneingeschränkt hinter dieses Anliegen des Umbrella March 2013 und wird dies am 20. Juni um 17:00 Uhr in Linz am Martin-Luther-Platz mit aufgespannten orangen Regenschirmen
zum Ausdruck bringen. Diese Aktion soll an die Schicksale von Menschen erinnern, die keine Heimat haben und die Politiker aller Länder ermuntern, Gesetze zu schaffen und durchzusetzen, dass Vertriebene wieder Heimat finden können.

Orange Regenschirme per Anruf

Die Katholische Aktion OÖ schenkt den ersten 10 Anrufern, die sich am 20. Juni 2013 ab 10:00 Uhr unter der Telefon-Nr. 0732/7610-3411 melden, jeweils einen orangen Regenschirm, der um 16:45 Uhr am Martin-Luther-Platz (bei Hauswand Thalia) abgeholt werden kann.

Bericht vom interreligiösen Politischen Nachtgebet am 16. April 2013

Beim interreligiösen politischen Nachtgebet am 16. April 2013 in den Räumlichkeiten des Vereins der Bosniaken (neben der noch in Bau befindlichen Moschee Dzemat Nur) waren etwa 35 Personen unterschiedlicher Religionen mit dabei, unter anderem  Imam Dr. Nadim Marzaweh, Murat Baser (Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinschaft Linz), Elvis Mutapc (Obmann Verein der Bosniaken), MitarbeiterInnen der ÖSSU, Bischofsvikar Mag. Maximilian Mittendorfer, Christine Schacht (Vorsitzende von Pax Christi OÖ) und MitarbeiterInnen der Katholischen Aktion.

Betont wurde das gemeinsame getragene Anliegen der Verbesserung der Situation von Asylsuchenden in Österreich. Die selbstorganisierte Flüchtlingsbewegung hat diese Forderungen zuerst in einem Camp in Wien, dann in der Votivkirche und jetzt im Servitenkloster auf die politische Agenda gesetzt und das darf nicht aus der öffentlichen Aufmerksamkeit verschwinden. Positiv ist der neu mögliche zumindest partielle Zugang zur Lehre für Asylsuchende, doch dabei darf es nicht bleiben, denn es gibt noch viel Verbesserungsbedarf im Sinne der Einhaltung von Menschenrechtsstandards für Flüchtlinge in Österreich. Besonders wegen eskalierender globaler Konflikte und der Verfolgung religiöser Minderheiten ist das Menschenrecht auf Asyl so wichtig.

Für dieses Anliegen wurde gemeinsam gebetet, es wurden Texte aus der Bibel und dem Qur’an zitiert. Sowohl in der muslimischen wie christlichen Tradition lassen sich viele Belege für die ethische Forderung nach einem gastfreundlichen Umgang mit Fremden und Geflüchteten finden.

Nach dem Gebet war Gelegenheit zum Kennenlernen und einem intensiven persönlichen interreligiösen Austausch. Viele Beteiligte betonten den Wunsch nach Intensivierung der Kontakte zwischen den Religionsgemeinschaften, denn “uns verbindet mehr als uns trennt”.

IMG_0018_1Foto1IMG_0001_1IMG_0002_1IMG_0003_1IMG_0004_1IMG_0005_1

17.04.13_17_53-Bildschirmkopie

Fotos: Thomas Abdullah Ortner und Andrea Mayer-Edoloeyi.

Politisches Nachtgebet am 16. April 2013

Flyer

Wir laden herzlich ein zum 3. Politischen Nachtgebet in Solidarität mit Asylsuchenden. Es findet am Di. 16. April 2013 um 18.00 Uhr in der Moschee Dzemat Nur in der Glimpfingerstr. 1 in Linz statt [Facebook-Event]. Alle, den die Verbesserung der Situation der Flüchtlinge in Österreich und darüber hinaus ein Anliegen, sind herzlich willkommen!

Bitte fürs Buffet eine Kleinigkeit zum Essen oder Trinken mitnehmen! (Bitte darauf achten, dass es Halal ist, d.h. im türkischen Geschäft kaufen)

Wer sich an der inhaltlichen Vorbereitung dieses Nachtgebets beteiligen will, ist herzlich eingeladen den gemeinsamen Termin zu doodeln. Das Bild oben kann gerne für die Weiterverbreitung und Bewerbung verwendet werden (größere Version).

Das nächste Vernetzungstreffen für die Planung weiterer Aktivitäten findet am Mo. 29. April 2013 um 14.00 Uhr in Cardijn-Haus, Kapuzinerstr. 49, Linz, statt.